Hochwasserschutzwände Niederhafen, Ersatzneubau, Hamburg

Fertigstellung

in Bearbeitung

Auftraggeber

Freie und Hansestadt Hamburg, Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG)

Maßnahme

Ersatzneubau

Bauwerksart

konstruktiver Wasserbau

Standort

Hamburg

Bauwerksname

Hochwasserschutzwände Niederhafen

Beschreibung

Im Rahmen des Bauprogrammes Hochwasserschutz der Freien und Hansestadt Hamburg wird die Hochwasserschutzanlage "Niederhafen" auf einer Länge von ca. 625 m erneuert. Die HWS-Anlage wird als massives, tief gegründetes Bauwerk mit einer Hafenpromenade auf Hochwasserschutzebene und darunter liegendem Parkdeck vollständig neu gebaut. Auf der Parkdeckebene entstehen zusätzlich Räume zur gewerblichen Nutzung. Auf Grundlage des Gestaltungskonzepts erhält das Bauwerk wasser- und landseitige kegelartige Treppen sowie Rampen. Die Anlage wird in der Fläche des Bestandes, zzgl. eines Vorbaumaßes errichtet. Der Bestand wird abgebrochen. Die neue HWS-Anlage besteht aus einem Stahlbetonüberbau für die Promenadenplatte, das Parkdeck und die aufgehende Hochwasserschutzwand. Die Gründung erfolgt wasserseitig durch eine Stahlspundwand, rückverankert mit Mikropfählen und landseitig (unter dem Parkdeck) durch Ortbetonbohrpfählen.

Architekt

Zaha Hadid Architects, London

Baustoff

Stahl, Stahlbeton

Leistungen: Planung

Machbarkeitsstudie

Grundlagenermittlung

Vorplanung

Entwurfsplanung

Genehmigungsplanung

Ausführungsplanung

Vorbereitung der Vergabe

Leistungen: Überwachung / Betreuung

Technische Prüfung

Beratung des Bauherrn bei der Ausführung

Leistungen: Überprüfung

Nachrechnungen