Dienstag, 12. Januar 2016

B112, OU Brieskow-Finkenheerd / Wiesenau

Verkehrsfreigabe

Im Beisein des Staatssekretärs im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Michael Odenwald, der Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg, Kathrin Schneider und des Vorstandsvorsitzenden des Landesbetriebes Straßenwesen Brandenburg, Dr. Albrecht Klein, wurde am Dienstag, den 22.12.2015 die Ortumgehung der B112, Teilabschnitt Brieskow-Finkenheerd / Wiesenau für den Verkehr freigegeben.

In diesem Abschnitt war das Ingenieurbüro GRASSL GmbH an der statischen und konstruktiven Prüfung folgender Bauwerke beteiligt (Prüfer Dipl.-Ing. Robert Smith):

  • BW 304 tiefgegründete Spannbetonbrücke über 3 Felder mit Stützweiten von 32,00 m – 38,00 m – 32,00 m
  • BW 305 tiefgegründete Stahl-Verbund-Rahmenbrücke mit einer Stützweite von 42,00 m
  • BW 306 tiefgegründete Stahlbeton-Rahmenbrücke mit einer Stützweite von 6,30 m
  • Lärmschutzwand auf Bauwerk und Damm mit einer Länge von 224,50 m und Höhe bis zu 2,90 m über GOK
  • Konstruktiver Ingenieurbau der Steilböschung zwischen den Bauwerken 304, 305 und 306 mit einer Gesamtlänge von 181,653 m + 94,809 m = 276,462 m. Die bewehrte-Erde-Konstruktion wurde gesondert durch den Baugrundsachverständigen Dipl.-Ing. Olaf Mundil geprüft.