Dienstag, 08. Dezember 2020

Mainbrücke Horhausen

Verschub- und Einschwimmvorgang

Am 28.11.2020 wurde der Stahlüberbau der Mainbrücke Horhausen, bei Nebel, aber Windstille und ruhigem Fluss, erfolgreich über den Main verschoben.

Dazu wurde die Brücke mit einer Stützweite von 100 m zunächst auf ca. 7 m hochgestapelt, dann auf SPMTs-gelagerten Gerüsttürmen an Land verfahren und schließlich mit Hilfe von zwei Pontons nochmals ca. 60 m längs und dann ca. 30 m quer über den Main in Seitenlage eingeschoben. Das Einschwimmgewicht (Überbau mit Schalung der Verbundfahrbahnplatte und Traggerüsten auf den Pontons) betrug dabei ca. 1.200 Tonnen.

Mitte 2021 erfolgt die Verkehrsumlegung in die Seitenlage. Dann der Abbruch der bestehenden Brücke und Unterbauten. Abschließend ist dann in einer Vollsperrung der St2426 der parallele Querverschub der Strom- und Vorlandbrücke in die Endlage vorgesehen.

Die Mainbrücke Horhausen ist ein Brückenzug aus Strombrücke (Stabbogenbrücke), Vorlandbrücke und einem Rahmen über die Bahn.

Das Ingenieurbüro Grassl hat für das StBA Schweinfurt die Leistungsphasen 1-6 erbracht:

Grundlagenermittlung, Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Objektplanung Verkehrsanlage, Beratung während der Bauausführung, Erstellung einer 2D- Wasserspiegellagenberechnung und Sohlschubspannung im Bau- und Endzustand.

Mehr Infos zum Projekt und zur Ausführung: https://mainbruecke-horhausen.de/