Donnerstag, 18. Oktober 2018

Neues Auftaktbauwerk für die A3 erfolgreich eingefahren

Schlanke Bogenfachwerkbrücke nun in Endlage

Foto© Samuel Pfenning (Mensinger Stadler Ingenieure)

In der Nacht vom 06. auf den 07.10.2018 konnte der Überbau des BW 380f erfolgreich mit SPMTs eingefahren werden. Dieser war zuvor auf einer seitlichen Vormontagefläche hergestellt worden. Der insgesamt fast 400 Tonnen schwere Überbau wurde mit Hilfe von je 10 fest miteinander gekoppelten Modulfahrzeugen mit eigenem Antrieb (SPMTs) pro Seite in einer nächtlichen Sperrung der Autobahn an seine endgültige Lage gebracht. In den vorab hergestellten Teilen der Widerlager waren Einbauteile vorhanden, mit welchen die Überbauenden verschweißt wurden. So konnten in kürzester Zeit die Wägen lastfrei gesetzt und wieder ausgefahren werden. Die Autobahn wurde nach 8 Stunden Sperrung planmäßig wieder freigegeben.
Nach erfolgreicher Teilnahme am Planungswettbewerb der Autobahndirektion Nordbayern haben Grassl Ingenieure den Entwurf, die Ausführungsplanung, als auch die Ausschreibung der Straßenbrücke arbeitet. Die Fachwerkbogenbrücke bildet das südliche Portal des 6-streifig ausgebauten Abschnitts der BAB A3 zwischen dem Kreuz Fürth/ Erlangen und Würzburg. Aufgrund der vorhandenen Mittelstreifenüberfahrt und den Ein- und Ausfahrspuren im Kreuzungsbereich ist hier eine Lichte Weite von fast 70 m stützenfrei zu überspannen. Der schlanke Fachwerkbogen überspannt den 11-streifigen Autobahnquerschnitt in einer sehr transparenten und eleganten Weise.

Zur Referenz