Freitag, 29. Mai 2020

Ortsumgehung Oebisfelde

Verschub- und Einschwimmvorgang

Vom 27. bis 28.05.2020 wurde der Stahlüberbau für das BW 04A der Ortsumgehung Oebisfelde erfolgreich über den Mittellandkanal verschoben.

Dazu wurde die Brücke mit einer Stützweite von 117,00 m zunächst auf ca. 6,30 m hochgestapelt, dann auf SPMTs-gelagerten Gerüsttürmen ca. 120,00 m an Land verfahren und schließlich mit Hilfe von zwei Pontons nochmals ca. 60,00 m längs und dann ca. 30,00 m quer über den Kanal eingeschoben.

Das Einschwimmgewicht (Überbau mit Schalung der Verbundfahrbahnplatte und Traggerüsten auf den Pontons) betrug dabei ca. 1.250 Tonnen.

Das Ingenieurbüro Grassl hat die Ausführungsplanung der Brücke und alle Bau- und Montagezustände geprüft. Weiter wurden alle für die Montage und den Verschub- bzw. Einschwimmvorgang notwendigen Hilfskonstruktionen vor Ort überwacht und die Ausführung der Arbeiten begleitet.