Mittwoch, 27. Januar 2016

Rheinbrücke Schierstein

Erster Brückeneinhub durchgeführt – Brücke wächst

Foto: Ingenieurbüro Grassl GmbH

Für die fast 1,3 km lange Rheinbrücke Schierstein zwischen Mainz und Wiesbaden in Hessen wurden im Juni und August letzten Jahres zwei Überbauabschnitte Richtung Rhein verschoben. Am 19.01.2016 wurde nun der erste Brückeneinhub erfolgreich durchgeführt und diese beiden Abschnitte verbunden. Somit überspannt der Neubau nun den Flussarm zwischen Rettbergsaue und dem hessischen Ufer.

Das 124 m lange und 2000 Tonnen schwere Überbaustück wurde auf Pontons eingeschwommen und mit Litzenhebern hochgezogen. Der Vorgang, vom Ablegen des Pontons bis zum Einhub auf die endgültige Höhe dauerte fast 12 Stunden. Ende des Monats werden voraussichtlich die Schweißarbeiten abgeschlossen sein.

Der Ersatzneubau ist aufgrund des hohen Instandsetzungsaufwandes und der drastisch gestiegenen Verkehrsbelastung der Brücke notwendig. (www.schiersteinerbruecke.de). Bauherr ist Hessen Mobil mit der verantwortlichen Regionalniederlassung Wiesbaden.

GRASSL Ingenieure bearbeiten im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Rheinbrücke Schierstein die Montageplanung für die Stahlüberbauten. Hierzu zählt auch die statisch-konstruktive Ausbildung der Derricks, auf welchen die Litzenheber montiert sind.

Hier gibt es ein Zeitraffervideo zum Einschwimm- und Einhubvorgang:

http://www.rheingau-echo.de/nachrichten/region/rheingau/bruecke-schwimmt-id20462.html

 

Zur Referenz