Dienstag, 20. Juli 2021

Verlängerung der U2 von Gonzenheim nach Bad Homburg

Beauftragung für den Neubauabschnitt

Auf die Generalplanung für die Verlängerungen der U5 nach München-Pasing und der U6 nach Martinsried bei München folgt die Beauftragung für den Neubauabschnitt der U2 in Bad Homburg bei Frankfurt.

Die Stadt Bad Homburg plant die Verknüpfung des Frankfurter U-Bahnaußenastes U2 an der jetzigen oberirdischen Stadtbahnendhaltestelle Gonzenheim mit der geplanten Regionaltangente West, die die westlichen Frankfurter Stadtteile mit den umliegenden Kreisen und Gemeinden und dem Flughafen verbinden soll.

Die Trasse der Stadtbahnverlängerung beginnt südöstlich der derzeitigen U2-Endhaltestelle Gonzenheim und endet am Bahnhof Bad Homburg. Die Länge der Neubaustrecke beträgt etwa 1650m.

Der bestehende Endhaltepunkt wird bei der Baumaßnahme vollständig zurückgebaut und in nach Westen - Richtung Stadtzentrum - versetzter Lage als unterirdische Haltestelle neu errichtet.

Der Transfer von der oberirdischen Trasse westlich und östlich des unterirdischen Bahnhofs Gonzenheim erfolgt über Tunnel- und Trogbauwerke. Insgesamt erstreckt sich die Tunnelstrecke zwischen den Portalen auf einer Länge von ca. 350m.

Weiter stadtauswärts überquert die Trasse einen Bach und zwei Straßenwege, die jeweils mit Brückenbauwerken überbrückt werden.

An der neuen oberidrischen Endhaltestelle Bad Homburg werden Umbauarbeiten am Bestandsbahnhof durchgeführt.

Grassl Ingenieure erbringen die Objektplanung für Ingenieurbauwerke sowie Tragwerksplanung nach der BIM-Methode für sämtliche Ingenieurbauwerke - insbesondere des Bahnhofs, der Tunnel, der Verlegung eines im Kanal geführten Bachs, der Trogbauwerke und der Brücken - für den neuen Streckenabschnitt von Gonzenheim nach Bad Homburg.