Montag, 21. Dezember 2020

Viktoriabrücke Bonn

Einbau von 40m langen Verbund-Fertigteil-Trägern über ICE DB-Strecke

In der 51. Kalenderwoche wurden 7 Verbund-Fertigteil-Träger (VFT) in drei nächtlichen Sperrpausen und weitere 7 Träger ohne Sperrpause eingehoben. Für die nächtlichen Sperrpausen musste neben der Viktoriabrücke selber auch der Zugverkehr jeweils zwischen 0:35 Uhr bis 5:20 Uhr komplett gesperrt werden.

Die Mittelträger des westlichen Überbaus haben eine Länge von 40 m und wurden mittels Sondertransporten vom Betonfertigteilwerk in Erfurt bis nach Bonn gefahren. Jeder Träger des Mittelfeldes hatte ein Gewicht von ca. 45 Tonnen. Die Träger des südwestlichen Endfeldes wiegen jeweils ca. 28 Tonnen. Der Einhub erfolgte mit einem entsprechenden Raupenkran.

Ende Januar 2021 werden weitere sieben Träger des nordwestlichen Endfeldes eingehoben.

Das Ingenieurbüro Grassl hat für die Bundesstadt Bonn die Leistungsphasen 1-7 erbracht:

Grundlagenermittlung, Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Objektplanung Verkehrsanlage, Beratung während der Bauausführung.

Mehr Infos zum Projekt und zur Ausführung:
https://www.bonn.de/themen-entdecken/verkehr-mobilitaet/sanierung-viktoriabruecke.php