Strecke 1040, Bahn km 107,086 bis 109,572, Eisenbahnhochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal, statisch-konstruktive Prüfung, Verstärkung, Rendsburg

Fertigstellung

2018

Auftraggeber

Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau

Maßnahme

Verstärkung

Bauwerksart

Eisenbahnbrücke

Standort

Rendsburg

Bauwerksname

Eisenbahnhochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal

Bauweise

Traggerüst, Freivorbau, Vorschubrüstung

Beschreibung

Kanalbrücke: ZweigleisigeTrogbrücke mit offener Fahrbahn über 3 Felder, Fachwerkträger genietet.
Schleifenbauwerk: zweigleisige Deckbrücke mit offener Fahrbahn als Rahmenbauwerk, Fachwerkträger genietet.
Rampenstrecken: zwei eingleisige, gekoppelte Deckbrücken mit offener Fahrbahn, vollwandige
Einfeldträger über 107 Felder

Baustoff Überbau

Stahl

Baustoff Unterbau

Stahl

Bauwerksfläche 22.374,00 m²
Gesamtlänge 2.486,00 m
Konstruktionshöhe 2,30 m
Konstruktionsbreite 9,50 m
Tragwerksart

Balkenbrücke / Mittelträger / Trapezplatte

Stützung

Widerlager, Pfeiler / Stützen

Stützweiten

54,00 m x i. M. 28,00m + 53,00m x i. M. 11,00m + 74,85m + 294,60m

Gründung

Flachgründung

Weitere Leistungen

Statisch konstruktive Prüfung der statischen Berechnungen für die Grundinstandsetzung und die Verstärkung des Bauwerks für die Nutzung mit 835,00 m langen Zügen, Schienenspannungsberechnungen, Berechnungen zur Verteilung der H-Kräfte aus Bremslasten

Statisch-konstruktive Prüfung

Dr.-Ing. Michael Mündecke, Dipl.-Ing. Uwe Schmiedel