A7, Langenfelder Brücke, K42

Fertigstellung

2018

Auftraggeber

DEGES

Bauwerksart

Straßenbrücke

Baustoff Überbau

Spannbeton, Stahlbeton

Gesamtlänge

398,00 m

Standort

Hamburg

Maßnahme

Verstärkung

Tragwerksart

Deckbrücke

Stützweiten

42,40 m + 54,00 m + 80,00 m + 61,10 m + 42,00 m + 67,00 m + 52,00 m

Konstruktionshöhe

2,62 m

Konstruktionsbreite

46,00 m

Beschreibung

Das Bauwerk überführt die 6-spurige A7 über 3 Stadtstraßen, einen Fußgängertunnel, 13 Gleise des Verschiebebahnhofs HH-Langenfelde sowie 2 Fern- und 2 S-Bahngleise der DB AG.

Leistungen

Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination, Nachrechnung nach Nachrechnungsrichtlinie, Einstufungsberechnung nach DIN FB 101, Objektbezogene Schadensanalyse
Im Zuge des 8-streifigen Ausbaus der A7 muss das vorhandene Bauwerk zurückgebaut werden. -Statische Nachrechnung des Überbaus mit der für den Rückbau erforderlichen Verkehrsführung 6+0 einschl. der Nachweise für Schwerlastverkehr -Entwicklung eines Rückbaukonzepts einschl. Anmeldung der Baubetriebspausen bei der DB AG -Erstellung von Ausführungsunterlagen zur Verstärkung der vorh. Stützenköpfe auf der Rifa Hannover für die Verkehrsführung 6+0 -Sofortmaßnahmen für Schäden an den Hammerköpfen -Erstellung eines Handbuchs zur Überwachung der Verstärkung durch messtechnische Einrichtungen.