B8, Nibelungenbrücke Regensburg

Fertigstellung

2005

Auftraggeber

Stadt Regensburg

Bauwerksart

Straßenbrücke

Bauweise

Hilfsjoche, Einschwimmen

Baustoff Überbau

Stahlbeton, Stahlverbund

Gesamtlänge

751,60 m

Architekt

Schultz-Brauns & Reinhart Architekten und Stadtplaner BDA, München

Standort

Regensburg

Maßnahme

Ersatzneubau

Tragwerksart

Deckbrücke

Stützweiten

Nordbrücke 58,45m +90,00m +58,45m= 206,90m; Südbrücke 39,45m +90,00m +39,45m=168,90m

Konstruktionshöhe

3,20 m

Konstruktionsbreite

30,80 m

Beschreibung

Durchlaufträger - Deckbrücken, je dreifeldrig, mit einzelligem Hohlkasten in Verbund, je eine Brücke pro Fahrtrichtung, auskragende Fahrbahnplatte, schräg abgestrebt, Stützweiten Nordbrücke: 58,45 m + 90,00 m + 58,45 m , Stützweiten Südbrücke: 39,45 m + 90,00 m + 39,45 m , Gesamtlänge: 206,90 m bzw. 168,90 m , Herstellung: Montage mit Autokran, Einschwimmen Mittelteil; Rückbau Bestand: Querverschub Abbruch durch Ausschwimen und mittels Autokran, Nutzung Westbrücke in der Bauphase,

Leistungen

Grundlagenermittlung, Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs- und Ausführungsplanung, Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe, Bauoberleitung, Objektbetreuung und Dokumentation, örtliche Bauüberwachung,
Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination, Visualisierung

Leistung in Ingenieurgemeinschaft