1. Hans-Grassl-Preis 2013

21 Studenten des Masterstudiums Bauingenieurwesen in der Vertiefungsrichtung Stahlbau der Technischen Universität Braunschweig hatten im Frühjahr 2013 einen Monat Zeit, eine konstruktiv durchdachte, gestalterisch und städtebaulich ansprechende sowie wirtschaftliche Brücke über den Schleusengraben in Hamburg-Harburg zu entwerfen. Die Jury beurteilte im März die eingereichten Arbeiten der in 6 Teams aufgeteilten Studenten.

Den ersten Platz belegten in diesem Jahr Joaquίn Caniza, Kay Franke, Marian Hartleb und Felix Ockelmann mit ihrem Entwurf einer Schrägseilbrücke mit schilfartig geneigten Pylonen.

Der 2. Platz ging an Anne Hehemann, Daniela Marx, Konrad Ritter und David Willinghöfer, deren Entwurf einer einhüftigen Schrägseilbrücke überzeugen konnte.

Auf den 3. Platz kamen Fabian Fengler, Jani Olsen und Judith Kuttig mit einer klassischen Hängebrücke.

Visualisierungen des Siegerentwurfs © Ingenieurbüro Grassl