3. Hans-Grassl-Preis 2015

Bei der 3. Auslobung des Hans-Grassl-Preises hatten die Studenten des Masterstudiums Bauingenieurwesen in der Vertiefungsrichtung Stahlbau der Technischen Universität Braunschweig im Frühjahr 2015 einen Monat Zeit, den Neubau der Fußgängerbrücke Genthin hinsichtlich konstruktiver, gestalterischer, städtebaulicher und wirtschaftlicher Aspekte zu planen.

Gemäß eines Planfeststellungsbeschlusses ist die vorhandene Fußwegbrücke durch einen Neubau zu ersetzen. Dabei wird sie in der Durchfahrtshöhe und -breite angepasst, sodass der Elbe-Havel-Kanal im zweilagigen Containerverkehr befahren und sich gefahrlos auch im Brückenbereich begegnet werden kann.

Die Jury beurteilte im März die eingereichten Arbeiten der in Teams aufgeteilten Studenten.

Den ersten Platz belegten in diesem Jahr Nicola Scholl, Ulrike von Morstein, Jonas Cramer, Peter Niebuhr, Ferdinand Petschik und Erwin Thiessen.

Zwei 2. Plätze gingen an Natalia Bezus, Christina Bolte, Alex Hersch, Simone Roth, Annika Saeftel und Anika Wirsbitzki sowie Christian Flack, Hendrik Brase, Georg Brachmann, Stephan Neuner und Justus Frenz.

Visualisierungen des Siegerentwurfs © Ingenieurbüro Grassl GmbH