Freitag, 07. Mai 2021

Brücke über den Regnitzgrund in Erlangen

Erster Preis im Realisierungswettbewerb

GRASSL Ingenieure haben gemeinsam mit Firmhofer + Günther Architekten und Toponauten Landschaftsarchitekten durch ein eindeutiges Votum der Jury ohne eine Gegenstimme in dem Realisierungs- und Ideenwettbewerb für Objekt- und Tragwerksplanung mit freianlagenplanerischem Ideenteil um die 1.500 m lange ÖPNV-Brücke für die Stadt-Umland-Bahn StUB im Regnitzgrund den ersten Preis zugesprochen bekommen.  

Beurteilung der Jury (Auszüge aus dem Protokoll der Preisgerichtssitzung am 27.04.2021):

 „Der Entwurf bekennt sich vollends zum Gedanken einer schwebenden, reduziert gestalteten Brücke über dem Regnitzgrund in Erlangen. Durch eine sehr gelungene Kombination der Gestaltungselemente in Längsansicht und Querschnitt erreicht das schlanke Bauwerk eine Harmonie, die für Selbstverständlichkeit und Klarheit im sensiblen Umfeld sorgt.“

 „Mit einer Wellenbewegung des Brückenüberbaus im Bereich der Regnitzquerung wird in überzeugender Art und Weise die dort erforderlichen größeren Stützweiten kongenial umgesetzt. So vermittelt sich die statische Klarheit des Entwurfes selbst den Betrachtern ohne konstruktive Vorkenntnisse.“

 „Mit dem Brückenentwurf gelingt es den Entwurfsverfassern, ein anspruchsvolles Ingenieurbauwerk mit Anmut und zeichenhafter Gestalt in einer sensiblen Landschaft zu verwirklichen. Es wird eine Brücke konzipiert, die leicht, durchgängig und verträglich wirkt, zugleich ein neues, ästhetisches Element in die Aue einfügt. Dabei ist insbesondere hervorzuheben, dass keinerlei Abstriche in der geforderten Funktion erforderlich sind und die Überfahrt durch den Regnitzgrund zu einem Erlebnis wird.“