Donnerstag, 25. Februar 2021

Nikolaisperrwerk

Nikolaifleet für den Schiffsverkehr freigegeben

Am 23.02.2021 wurde das Nikolaifleet nach einer umfassenden Instandsetzung für den Schiffsverkehr freigegeben.

Die Sperrwerkstore wurden ausgebaut und durch neue Tore ersetzt, das Betriebsgebäude abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Die komplette Elektrik, Hydraulik und Steuerungstechnik wurden erneuert. Durch diese Modernisierung und Verbesserung der Anlage ist das Nikolaisperrwerk für die kommenden Jahrzehnte ertüchtigt worden. Die Gesamtbaukosten sind mit 11,6 Millionen Euro veranschlagt. Der Sturmflutschutz war während der kompletten Bauzeit sichergestellt.

Nachdem Ende Dezember bereits die Verkehrseinschränkungen im Straßenzug Kajen / Hohe Brücke / Bei dem Neuen Krahn aufgehoben wurden, wurde das Nikolaisperrwerk und das Nikolaifleet nun auch wieder für die Schifffahrt freigegeben. Das Sperrwerk wird zukünftig vollautomatisch vom Leitstand in der Schaartorschleuse bedient.

Das Ingenieurbüro Grassl war mit umfangreichen Planungs- und Prüfleistungen an dem Umbau des 59 Jahre alten Sperrwerks beteiligt.

Zur Referenz